Gesellschaft und Kultur

Die bolivianische Gesellschaft hat sich recht stark verändert, seitdem Morales an der Macht ist. Heutzutage hat die indigene Bevölkerung eine erkennbare Selbstsicherheit gewonnen, auch ist deren bedeutende Rolle in Politik und Gesellschaft deutlich spürbar geworden. Auch in der Gender-Frage hat sich einiges getan. So gibt es heute mehr Frauen, die sich aus ihren traditionellen Rollen befreit haben und sich in der Politik als Abgeordnete, Minister oder auf der lokalen Ebene als Führungspersonen engagieren. Zudem hat sich die Gesellschaft stark urbanisiert. Die Städte Santa Cruz de la Sierra und El Alto de La Paz haben hunderttausend neue Bewohner gewonnen und sich dadurch zu den größten Städte Boliviens entwickelt.

Auch im kulturellen Bereich hat sich die bolivianische Gesellschaft sehr entwickelt. In den letzten Jahren sind verschiedene folkloristische Tänze sowie einzelne Städte weltweit bekannt geworden. Einige kulturelle Ereignisse haben sogar den Titel ‚Erbe der Menschheit‘ erhalten, wie z.B. der Karneval von Oruro. Natürlich haben die indigene Kultur und das Thema der Ethnizität auch Musik, Film und Literatur beeinflusst. Ein Beispiel ist der zunehmende Einfluss des sogenannten andinischen Stils auf die Architektur in El Alto stadt.

Drucken E-Mail