Nov17

Wassermangel und Trockenheit in sechs Departamentos in Bolivien

Von Miguel A. Buitrago Kategorie Umwelt

guanacos atacama wuste nanosmile 800px

Quelle: Atacama Wuste (nanosmile, cc-by-sa-2.0-de)

Sechs bolivianische Departamentos - La Paz, Oruro, Santa Cruz, Cochabamba, Potosi und Chuquisaca - erleben derzeit einen Mangel an Trinkwasser, so verschiedene Medien. In La Paz, dem Regierungssitz, gebe es einen Trinkwassermangel für 94 Nachbarschaften. Die Bevölkerung musste bis vor ein paar Tagen mit einem Rationierungsplan leben. Mittlerweiler hat sich die Situation durch die Implementierung von Notmaßnahmen durch die lokale und nationale Regierung entspannt. Trotzdem befindet sich das öffentliche Wasserwerk Epsas in Erklärungsnot. Während für die Wasserwerk Funktionäre der Hauptgrund im Klimawandel liegt, werfen die lokale und nationale Regierung Epsas Inkompetenz bei der Vorbereitung von Kontingenzplänen vor.

Jan19

Bolivien und der Klimagipfel in Paris

Von Miguel A. Buitrago Kategorie Umwelt

Bolivien und der Klimagipfel in Paris

Dass der Klimagipfel in Paris (bolivia-vision.com berichtete darüber) zu einer bedeutenden Klimaschutzvereinbarung führte, hat viele ärmere Länder sowohl gefreut als auch verärgert. Gegenüber den reicheren Ländern wurde vor allem kritisiert, dass diese mehr tun müssten, um die Treibhausemissionen zu vermindern und zwar mit einem schnellstmöglichen Tempo, um die Erde zu schützen. Die ärmeren Länder kritisierten auch den Verzicht auf bindende Ziele für den CO2-Ausstoß, sowie den unzureichenden Kompensationsmechanismus für arme Länder.

Dass das Abkommen für alle involvierten Parteien ein Kompromiss war und wohl auch sein musste, war wohl von vorn herein klar. Insbesondere aber die armen Länder haben aus ihrer Perspektive heraus nicht genug bekommen. Zudem wurden auch alternative Perspektiven, wie die von Bolivien zu wenig berücksichtigt. So kam Bolivien mit einem konkreten Vorschlag, den wir aus dem Englischen übersetzt haben und hier zur Verfügung stellen. Der folgende Text wurde auf Englisch auf der Webseite der European Union - Latin America and Caribbean Foundation (Europäische Union – Lateinamerika und Karibik Stiftung) veröffentlicht.

Okt26

Die Weltkonferenz der Völker für Klimawandel und Schutz des Lebens

Kategorie Umwelt

Von Miguel A. Buitrago und Richard Meier

Die Weltkonferenz der Völker für Klimawandel und Schutz des Lebens

Die bolivianische Regierung hat vom 10. bis 12. Oktober eine Konferenz der Völker in Cochabamba, der drittgrößten Stadt Boliviens, abgehalten. Sie war gedacht als Vorbereitung für die kommende UN-Klimakonferenz in Paris (COP 21), auf der unter anderem ein weltweites Ziel zu Begrenzung des Kohlendioxidausstoßes vereinbart werden soll, um die Erderwärmung zu reduzieren. Aus Sicht der bolivianischen Regierung ist es jedoch nicht ausreichend und richtig, was andere Akteure gegen den Klimawandel unternehmen oder planen. Sie hat daher die Konferenz in Cochabamba initiiert, um weitergehende Vorschläge der "Völker" auszuarbeiten und auf der COP21 zu präsentieren.