Nov17

Wassermangel und Trockenheit in sechs Departamentos in Bolivien

Von Miguel A. Buitrago Kategorie Umwelt

guanacos atacama wuste nanosmile 800px

Quelle: Atacama Wuste (nanosmile, cc-by-sa-2.0-de)

Sechs bolivianische Departamentos - La Paz, Oruro, Santa Cruz, Cochabamba, Potosi und Chuquisaca - erleben derzeit einen Mangel an Trinkwasser, so verschiedene Medien. In La Paz, dem Regierungssitz, gebe es einen Trinkwassermangel für 94 Nachbarschaften. Die Bevölkerung musste bis vor ein paar Tagen mit einem Rationierungsplan leben. Mittlerweiler hat sich die Situation durch die Implementierung von Notmaßnahmen durch die lokale und nationale Regierung entspannt. Trotzdem befindet sich das öffentliche Wasserwerk Epsas in Erklärungsnot. Während für die Wasserwerk Funktionäre der Hauptgrund im Klimawandel liegt, werfen die lokale und nationale Regierung Epsas Inkompetenz bei der Vorbereitung von Kontingenzplänen vor.

In Oruro, Potosi und Chuquisaca hat nicht nur die Bevölkerung gelitten, sondern auch die Landwirtschaft. In Oruro sind viele Menschen in chilenisches Gebiet eingedrungen, um Wasser zu bekommen. In der Landwirtschaft, wo die regionale Quinoaproduktion in den letzten Jahren an Bedeutung gewonnen hat, ist der Mangel an Wasser existenzbedrohlich. In Potosi-Stadt wird die lokale Regierung in der ganzen Stadt Wassertanker installieren. Auch in Vallegrande, Santa Cruz, haben etwa 10 Munizipien eine Trinkwassernot erklärt.

Mittlerweile hat der bolivianische Wetterdienst (Senamhi) weiter Trockenheit prognostiziert. Im Dezember aber soll die Regenzeit beginnen. Allerdings soll es nicht genug Regen geben, um die Stauseen ganz zu füllen. Verschiedene lokale Regierungen wollen daher einige Flüsse umleiten, um das Problem unter Kontrolle zu bekommen. Der bereits mehrmonatige Mangel an Regenwasser ist zu einem wahren Problem für das Land geworden. Gründe dafür liegen in der Kombination von mangelnder Infrastruktur, fehlerhafter Planung auf der lokalen aber auch nationalen Regierungsebenen und der langanhaltenden Trockenheit im ganzen Gebiet.

Über den Autor

Miguel A. Buitrago

Miguel A. Buitrago

Master in Wirtschaftswissenschaften und Doktor der Politikwissenschaft.

Bitte Kommentar schreiben

Sie kommentieren als Gast.