Nov01

Zum Stand der Verkehrsinfrastruktur Boliviens

Von Ing. MSc EPFL Johnny Rojas-López Kategorie Bau / Infrastruktur

Zum Stand der Verkehrsinfrastruktur Boliviens

Am letzten 23. Oktober brach erneut eine Brücke in Bolivien zusammen, diesmal in der Stadt von Cochabamba. Bereits im Februar war die Brücke San Pedrito im Chapare kollabiert. Dies verursacht einen Schaden der Volkswirtschaft in der Grössenordnung von ca. 16 Mio. Bs. (2,1 Mio. Euro) ohne sonstige indirekte Kosten zu berücksichtigen, wie Transportbehinderung, Umleitungs- und Wiederaufbauarbeiten.

Während im Fall der Brücke San Pedrito, die Ursache in einem fehlerhaften Konzept der Wiederlager liegt, die durch das Ansteigen der Flussströmung, fehlende Instandhaltung und Überwachung verstärkt wurde. Ist der Zusammenbruch der Brücke in Cochabamba, die erst vor einem Jahr in Betrieb genommen wurde, anscheinend die Folge eines fehlerhaften Konzepts der Vertikalseile und Anker sowie des Einsatzes ungeeigneter Materialien und möglicherweise einer mangelhaften Überwachung der Bauplanung und der Ausführung der Arbeiten Vorort.

Die technologische Plattform Transfertec

Seit 2008 hat sich die Plattform des technologischen Austausches Transfertec.ch zur Aufgabe gemacht, die Verantwortlichen in Bolivien über die Notwendigkeit für ein modernes System der Instandhaltung von Brücken zu sensibilisieren. Diese Plattform hat auf folgende notwendige Besserungen hingewiesen:

  1. Die Notwendigkeit der Einführung in die Strassenämter (auf nationale, Provinz und lokale Ebene) von Brückenmanagement-Systeme BMS, die die Grundlage für die Ausarbeitung von hochqualitativen Projekten und zuverlässigen Budgets für die Erhaltung ermöglichen.
  2. Verbesserung bei der Erbringung von Leistungen privater Ingenieurbüros im Bereich der Überwachung von Brücken (Projekte, Konzepte und Kontrollen). An der Stelle könnten geeignete private Beratungsunternehmen in der Überwachung (Brückeninspektionen) einbezogen werden. Diese Öffnung wurde bereits bei der nationalen Strassenverwaltung begonnen; sie sollte ausgeweitet werden.
  3. Befolgen der Erhaltungsprioritäten, die von der Überwachung definiert wurden (Punkt 2.).
  4. Die Bereitstellung von finanziellen Mitteln, die im Budget festgelegt wurden.

Finanzierung der Erhaltung

Ein Brückenmanagementsystem

Ein Brückenmanagementsystem soll folgende Informationen verfügbar machen:

A. Wo sind die Brücken
B. In welchem Zustand befinden sich die Brücken?
C. Wie hoch ist das notwendige jährliche udget um die Befahrbarkeit der Infrastruktur zu gewährleisten?

Diese Informationen werden ermittelt durch:
- die Überwachung
- massgeschneiderte Konzepte, die von qualifizierten Ingenieurbüros und Bauunternehmen erarbeitet werden.
In schwer zugänglichen Gebieten, (El Sillar z. B.) ist der Einsatz von Drohnen zusammen mit Smartphones und die Software “Observo” notwendig um die Beobachtungen aufnehmen zu können.

Klimawandel und Infrastruktur

Der Klimawandel führt zu immer schnelleren und intensiveren Schäden, (fluviale Erosion, Zusammenbrüche, usw.). Diese Entwicklung macht die Einbeziehung der Strassennutzer in den Überwachungsaufgaben notwendig um die Wirksamkeit der vorbeugenden Inspektionen zu erhöhen.

Mit Smartphones und eine einfach zu bedienende App, wie “Observo”, ist das möglich. Diese einfache Art die Schäden zu erfassen und schnell zu verwalten, erlaubt die Benutzer (Transportverbände, Produzenten in Strassennähe, usw.) sich zu organisieren und somit die Katastrophen auf Strassen zu mildern.

Ferner verfügt ein BMS über Methodologien um die Planungsqualität, die Ausschreibung, die Bauleitung, die Materialkontrollen, usw., welche für die Haltbarkeit der Brücken bestimmend sind.

Über den Autor

Ing. MSc EPFL Johnny Rojas-López

Der aus Bolivien stammende Johnny Rojas ist Brückeningenieur und hat langjährige Erfahrung im Erhaltungsmanagement von Infrastruktur. Er war für das Bundesamt für Strassen ASTRA in Bern und verschiedene Ingenieurbüros in der Schweiz und im Ausland tätig. Regelmässig besucht er Bolivien und hält Konferenzen ab und berät Institutionen. 

Bitte Kommentar schreiben

Sie kommentieren als Gast.